online handel

Online-Handel – Erfolgreich im E-Commerce

Erfolgsstory Online Handel

Wer träumt nicht davon, mit einem eigenen Online Handel das große Geld zu verdienen. Es kursieren die verrücktesten Vorstellungen vom schnellen Geldsegen in diesem Bereich. Doch viele vergessen dabei eines – auch in einem erfolgreichen Online Handel steckt viel Arbeit, eine Menge Zeit und Geld.

Was ist E-Commerce?

Die Definition bzw. genaue Übersetzung für E-Commerce lautet Electronic Commerce und bedeutet nichts weiter als elektronischer Handel. Die Bezeichnung umfasst dabei alles, was mit Internethandel oder Online Handel zu tun hat. Hierbei geht es also um den Kauf und Verkauf von Waren aber auch von Dienstleistungen, welche mithilfe elektronischer Informationstechnologien angeboten werden. Die Kerntechnologie, auf der alles basiert, ist das Internet. Dazu kommen dann weitere Formen der digitalen Datenübertragung, wie zum Beispiel der Mobilfunk.

E-Commerce umfasst dabei alle Vorgänge, welche zum Prozess des elektronischen Handels gehören, angefangen von der Kaufeinleitung bis hin zum endgültigen Abschluss. Der Onlineshop stellt in diesem Prozess die zentrale Plattform dar, auf welcher der Kunde stöbern, Produkte bestellen und auch bezahlen kann.

Was macht einen Onlineshop erfolgreich?

Electronic Commerce boomt seit Jahren. Dennoch müssen sich die einzelnen Shop-Betreiber einiges einfallen lassen, um in der breiten Masse zu überleben.

Einige erreichen das mit attraktiven Sonderangeboten und Deals, andere mit personalisierten Produkten und individualisierten Einkaufserlebnissen. Treue Kunden werden mit Rabatten, individuellen Ansprachen und Kaufempfehlungen belohnt. Händler kümmern sich intensiver um die Produktvorlieben ihrer Kunden. Und im Bereich Virtual Reality wird auch schon einiges getan, welches es Nutzern erlaubt, ganz in die Produktwelt des Onlineshops einzutauchen.

Der Online Handel setzt auf mobiles Shopping

Beim Einkaufen im Internet wird immer mehr auf die mobilen Versionen zurückgegriffen. Daher treten bereits mehr als 82% aller Online Geschäfte mit einer zusätzlichen mobilen Version als Vertriebskanal auf. Momentan trüben die mitunter noch recht schlechten Netzabdeckungen das Vergnügen beim mobilen Shopping. Doch mit den zukünftigen neuen Mobilfunkstandards wird auch das früher oder später Geschichte sein und die mobilen Kunden werden im Online Geschäft weiter an Bedeutung gewinnen.

Dynamic Pricing – ein erfolgreiches Verkaufswerkzeug

Neben dem Preisnachlass oder dem Rabatt ist das Dynamic Pricing ebenfalls ein verkaufsförderndes Instrument im Online Handel. Jeder kennt das von den Tankstellen, wo sich die Preise tatsächlich mehrfach täglich ändern und der aufmerksame Beobachter dabei Geld sparen kann. Dabei ist dieses Instrument so alt wie der Handel selbst. Flexible Preise, welche an die aktuelle Marktsituation angepasst werden, dienen schon seit langem dazu, den Absatz von Produkten und Dienstleistungen zu steuern.

Dynamic Pricing ist im Online Handel gerade so richtig im Kommen, hat sich jedoch seit Jahren schon bei Flug- und Reiseanbietern bestens etabliert. Bestimmte Faktoren sowie der Blick auf die Konkurrenz beeinflussen und bestimmen hier die Preise.

Social Commerce

Die Absatzsteigerung durch die sozialen Netzwerke hat sich seit Anfang der 2000er Jahre immer mehr durchgesetzt. Und so hat die Beliebtheit sozialer Medien einen so hohen Stellenwert erreicht, dass man hier auch immer mehr kleinere und mittlere Unternehmen findet, welche die entsprechenden Plattformen für den Abverkauf ihrer Produkte nutzen. Egal ob Technik-Blogger, Influencer oder Facebook-Marketing, ohne Social Commerce kommt niemand mehr aus, der seine Produkte unter das Volk bringen möchte. Dabei werden sich folgen Kriterien des Social Commerce zunutze gemacht:

  • Kunden werden aktiv beteiligt (Kommentare, Likes, Shares)
  • Kunden werden direkt in die Gestaltung von Produkten mit einbezogen
  • Mundpropaganda per medialer Kommunikation
  • Multiplikationen von Aktionen, Werbebotschaften und Gewinnspielen durch die Kunden
  • Kunden bekommen eine persönliche und emotionale Beziehung zu einer Marke

 

Social Commerce hat bei den Kunden die Akzeptanz für Werbung deutlich erhöht, wodurch die Bereitschaft sich mit einem Produkt auseinanderzusetzen und es besitzen zu wollen immer mehr steigt. Das emotionale Kauferlebnis wird durch ein effizientes Involvement deutlich gesteigert und kann direkt und augenblicklich mithilfe von Shop Links umgesetzt werden, was dem Kunden eine rasche Befriedigung beschert. Zusätzlich folgt der Kunde dem Schwarmwissen und wird so durch Empfehlungen andere Kunden zu einem schnelleren Kauf angeregt.

 

 

Foto von PhotoMIX Ltd. von Pexels


Tagged: