Gleitschirmflug Paragliding Luzern

Die schönsten Gleitschirm-Startplätze in der Zentralschweiz

Die schönsten Standorte in der Umgebung Luzern zum Gleitschirmfliegen.

Ein Tandemflug in der Zentral-Schweiz ist ein Erlebnis besonderer Art, da der Anblick der Schweizer Berge, Seen und Täler einen atemberaubenden Eindruck hinterlassen. Lassen Sie sich von diesem Beitrag beflügeln, indem Sie die schönsten Standorte zum Gleiten kennenlernen. Vielen Dank an Cap Paragliding für die Infos zu diesem Artikel.

Gleitschirmfliegen,-Paragliden, Tandemfliegen in der Zentralschweiz

Lassen Sie sich von diesem Beitrag beflügeln, indem Sie die schönsten Standorte zum Gleitschirmfliegen kennenlernen. Die Zentralschweiz bietet Panoramen der besonderen Art.

Das Gebiet des Pilatus:

Der Pilatus mit seinen 2132 Metern Höhe bietet diverse Startplätze und -richtungen an. Er gehört zu den ältesten und alpinsten Fluggebieten der Zentralschweiz. Da die Flugplanung am Pilatus grosse Anforderungen an Gleitschirm-Flieger stellt, sollten sich diese bereits mit Windsystemen und Startplätzen bestens auskennen. Es lohnt sich auf jeden Fall, dieses spannende Fluggebiet mit grossen Höhen und aktiver Thermik über Luzern zu erleben. Der Blick auf die Berge und die fantastische Seelandschaft bereichern diese Flüge besonders. Zu den Startplätzen am Pilatus gehören die folgenden:

  1. Pilatus Kulm: Der Startplatz liegt bei einer Höhe über NN von 2100. (Diese Abkürzung steht für “Normal Null” und bezeichnet eine bestimmte Niveaufläche, die in einem Land als einheitliche Bezugsfläche zur Ermittlung der Erdoberfläche vom mittleren Meeresniveau dient.) Die Marschzeit beträgt ca. 5 Minuten
  2. Steiglihorn: Die Höhe liegt bei 1950 über NN und die Marschzeit ca. bei einer viertel Stunde vom Kulm her.
  3. Matthorn: Hierbei müssen lockere 45 Minuten Marsch vom Kulm her eingerechnet werden. Die Höhe über NN beträgt 2020. Das Matthorn eignet sich ausgezeichnet für Thermik-Flüge im Sommer.
  4. Klimsenhorn: Für die Marschzeit von 15 Minuten muss beachtet werden, dass gutes Schuhwerk vorausgesetzt wird, aufgrund des Leiterabstiegs. Beim Start befindet sich der Gleitschirmflieger auf einer Höhe von 1900 über NN.
  5. Tomlinshorn: Die Höhe über NN beträgt 2070 und es ist eine viertel Stunde Marsch vom Kulm her einzukalkulieren. Cap Paragliding nützt diesen Standort, um seinen Gästen die einzigartige Aussicht auf die Stadt Luzern und den Vierwaldstättersee zu bieten.
  6. Gemsmätteli: 2030 Höhe über NN und binnen 45 Minuten zu Fuss vom Kulm her erreichbar.
  7. Mittaggüpfi: 1850 Höhe über NN.
  8. Stäfeliflue: 1820 Höhe über NN.
  9. Risettenstock: 1700 Höhe über NN.
Paragliding Gleitschirmfliegen Tandemflug

Es lohnt sich auf jeden Fall, dieses spannende Fluggebiet des Pilatus mit grossen Höhen und aktiver Thermik über Luzern zu erleben. Cap Paragliding fliegt mit seinen Kunden auch vom Pilatus aus.

Die Anreise kann individuell gestaltet und unter Umständen bereits ein Teil des grossartigen Erlebnisses werden. Entweder bedient man sich der Gondel- und Seilbahn oder der Zahnradbahn.

Wer mittels Gondel- und Seilbahn auf den Pilatus möchte, ist am besten beraten mittels ÖV (Zug, Bus und Fussmarsch von 5 Minuten) oder Auto anzureisen. Die Talstation befindet sich in Kriens, Luzern.

Die Zahnradbahn ist zwischen Mai bis November in Betrieb. Auch diese Anreise lässt sich mit dem Auto bewerkstelligen. Hierbei ist es jedoch empfehlenswert, mittels ÖV anzureisen, da die Zieldestination Alpnachstad auch per Schiff erreichbar ist. Vom Bahnhof Luzern am Steg Nr. 2 legt das Schiff ab und sie geniessen während ca. 90 Minuten bereits die Anfahrt zur Talstation. Natürlich ist diese auch per Zug erreichbar.

Emmetten:

Laut Aussage von Cap-Paragliding lässt sich die Region mit einem Flug erkundigen, als ob man ein Einheimischer wäre. Es gibt zwei Startplätze, wobei der Startplatz Niederbauen mit einem Weltrekord im Massenstart von Gleitschirmen (über 270 Stück) besonders attraktiv wird. Dieser bietet reichlich Platz auf einer Höhe von 1579 NN und ebenso viele Startrichtungen. Während dem Flug wird einem ein fantastisches Seenpanorama geboten und die geschützte Lage sorgt für “Flugruhe”. Zudem muss der Berg nicht mühselig erklommen werden, da die Luftseilbahn Niederbauen das ganze Jahr hindurch die Gäste während 8 Minuten Fahrzeit für CHF: 9.- pro Bergfahrt bequem nach oben bringt. Als spezielles Highlight gilt der “Zvieri beim Älpler”. Ein Käseteller des vor Ort hergestellten Käse und ein Getränk stärken die Gäste auf der Alp mit besonderem Charm.

Tandemflug Tandem fliegen Zentralschweiz Luzern

Während dem Flug wird einem ein fantastisches Seenpanorama geboten.

Engelbergtal:

Das Gebiet ist bekannt für seine fantastischen Wetter- und Windbedingungen. Es ist vor Winden sehr gut geschützt. Das ermöglicht hier noch zu fliegen, wenn der Föhn dies in anderen Gebieten schon längst verunmöglicht. Büelen hat 3 Startplätze: Bergstation, Alpell und Berggrat, welche sich über eine Höhe von 1100 (Bergstation) bis 1500 (Berggrat) über NN erstrecken. Die Verpflegung am Landeplatz soll zudem aus einem grossen Angebot bestehen, womit sich Fluggäste durch Getränke, Sandwiches und Glacés stärken können. Der gut ausgestattete Landeplatz ist identisch mit dem der Brändlen. Auch Brändlen verfügt über 3 Startplätze. Diese können mithilfe der Seilbahn erreicht werden, wobei eine Einzelfahrt CHF 9.-/pro Person kostet. Insgesamt sollen hier, laut Aussage von Cap-Paragliding, besonders Gäste auf Ihre Kosten kommen, die dichte Waldflächen und interessante Vegetationen lieben. Diese Berge seien für die wahren Naturliebhaber wie geschaffen.

Engelberg:

Das Fluggebiet Brunni bietet Blick auf den nahe liegenden Titlis. Die Thermik ist fast immer zuverlässig und schirmt die überregionalen Winde aus Nord und Ost etwas ab. Das Fluggebiet bietet auch hier mehrere Start- und Landeplätze. Für ausführlichere Beschreibungen zu diesen besuchen sie paragliding365. Cap Paragliding weist in diesem Fluggebiet auf die prachtvolle Bergkette hin, bestehend aus den drei Bergen: Titlis, im Süden der Region, Engelberg und Rotstock etwas weiter im Norden.  Der Startplatz Fürenalp bietet viel Platz für alle. Das Fluggebiet der Fürenalp ist bekannt für gute Thermikbedingungen. Auch noch am späten Nachmittag und selbst im Spät-Herbst können gute Thermik-Flüge genossen werden.